Die 10 besten Fitmacher

Viele Menschen haben schlichtweg keine Zeit, neben Arbeit und Training auch noch jeden Tag aufwändige Gerichte zu kochen, um sich gesund zu ernähren. Deswegen haben wir hier für Sie 10 Lebensmittel zusammengestellt, die Sie regelmäßig in Ihren Speiseplan einbauen sollten. Damit leisten Sie bereits einen sehr guten Beitrag zu einer gesunden und sportgerechten Ernährung.

Apfel

„An apple a day keeps the doctor away“ - diese Weisheit kommt nicht von ungefähr, denn ein Apfel enthält nahezu alle Vitamine sowie 30 Mineralstoffe und Spurenelemente. Wasser, sattmachende Ballaststoffe und zellschützende sekundäre Pflanzenstoffe sind weitere Bestandteile des Power-Obstes, das Fitness-Anhänger regelmäßig verzehren sollten.

Rote Linsen

Rote Linsen enthalten viel Eiweiß und Kohlenhydrate, aber nur geringe Mengen an Fett. B-Vitamine, zahlreiche wichtige Mineralien und das für gute Nerven erforderliche Lezithin sind weitere Bestandteile der äußerst gesunden Hülsenfrüchte, die man in jedem gut sortierten Supermarkt erhält.

Kefir

„Das Getränk der Hundertjährigen“ enthält viel Eiweiß und ist der ideale natürliche Proteinshake nach einer Trainingseinheit. B-Vitamine, Kalzium, Eisen und Jod machen die schmackhafte Sauermilchspezialität zu einem tollen Fitness-Drink.

Brokkoli

Brokkoli enthält viel Folsäure, Vitamin C und Kalium. Außerdem soll das grüne Gemüse vor Krebs schützen. Wie bei viele anderen Gemüsesorten auch, ist ebenfalls die Tiefkühl-Variante zu empfehlen. Das Gemüse wird dabei kurz nach der Ernte eingefroren und enthält oft noch mehr Vitamine als frischer Brokkoli, der tagelang im Supermarkt liegt.

Rapsöl

Wer seinen Fettbedarf mit den besten Fetten decken will kauft sich Rapsöl. Es enthält 60 Prozent einfach ungesättigte Fettsäuren, 7 % Omega-3-Fettsäuren und dazu viel Vitamin E. Der Anteil an essentiellen Fettsäuren ist beim Rapsöl höher als beim Olivenöl.

Walnüsse

Viel Eiweiß, gute Fette, Zink, Vitamin E, Magnesium und B-Vitamine machen Walnüsse zu einem Top-Fitnessfood. Allerdings sollten sie nur in Maßen verzehrt werden, da der Fettanteil doch recht hoch ist.

Hähnchenfilet

Hähnchenfleisch zeichnet sich durch einen hohen Proteingehalt aus und ist gleichzeitig relativ fettarm. Die enthaltenen Fette sind jedoch hochwertig. Außerdem machen Kalium, Magnesium, Zink und B-Vitamine das Hähnchenfilet zu einem sehr gesunden Lebensmittel.

Lachs

Eiweiß und eine hohe Menge an Vitamin D, das im Winter für den Körper sehr wichtig ist, zeichnen den leckeren Lachs aus. Vor allem aber enthält er die wichtigen Omega-3-Fettsäuren sowie außerdem auch viele Vitamine. Einmal wöchentlich sollte frischer Lachs auf dem Speiseplan stehen!

Grüner Tee

Grüner Tee wirkt auf sanfte Weise anregend und stärkt Körper, Geist und Seele. Er enthält geringe Mengen an Vitaminen und ist eine der wenigen Nahrungsquellen für das karieshemmende Fluorid. Achten Sie bei der Zubereitung darauf, das kochende Wasser ein bis zwei Minuten abkühlen zu lassen, bevor Sie den Tee aufbrühen. Anschließend lassen Sie den Tee nicht länger als 3 Minuten ziehen, dann schmeckt er angenehm mild.

Haferflocken

Haferflocken enthalten Ballaststoffe, die satt machen und den Cholesterinspiegel senken, sowie viele sekundäre Pflanzenstoffe. Insbesondere für Sportler, die abnehmen wollen, sind Haferflocken, zum Beispiel mit Früchten zubereitet, ein ideales Frühstück.

Gut Ding braucht Weil – das gilt
auch oft beim Fitnesstraining

Die richtige, gesunde Ernährung ist für die Fitness und das Erreichen der Trainingsziele genauso bedeutend wie das Training selbst. Nun müssen Freizeitsportler aber nicht den ganzen Tag ein Notizbuch führen und Kalorien und Nährwerte zählen. Es reicht oft schon aus, die Ernährung grob den eigenen Trainingszielen anzupassen. Wer abnehmen möchte kommt letztlich nicht darum herum, darauf zu achten, mehr Kalorien zu verbrauchen als aufzunehmen. Und wer hart trainiert und nicht den gewünschten Muskelwachstum feststellt, sollte vielleicht einfach mal überprüfen, ob er genug Eiweiß zu sich nimmt. Sport soll aber in erster Linie Spaß machen und nicht zu einer Wissenschaft werden. Es ist gut über die richtige Ernährung Bescheid zu wissen, aber man muss auch nicht jeden Ratschlag befolgen und nur noch nach einem strengen Plan essen. Am Wichtigsten ist Beharrlichkeit beim Verfolgen der eigenen Trainingsziele. Man muss am Ball bleiben, regelmäßig trainieren und die Ernährung weitestgehend dem eigenen Ziel anpassen. Dann klappt es auch garantiert mit der Traumfigur, den ersehnten harten Muskeln oder dem flachen Bauch. Und wer mal keine Zeit findet, ins Fitnessstudio zu gehen, macht eben zuhause ein kleines Workout – das ist auch okay. Gut Ding braucht Weil – das gilt auch oft beim Fitnesstraining.

Zurück Weiter

  • 1
    Ernährung - Grundlagen
  • 2
    Kohlenhydrate
  • 3
    Eiweiß / Proteine
  • 4
    Fett
  • 5
    Mikronährstoffe
  • 6
    Trinken und Sport
  • 7
    Mythen und Wahrheiten
  • 8
    Die 10 besten Fitmacher