Power-Food für Muskeln

Hüttenkäse

Hüttenkäse bekommt man in der Normal- und Lightversion in jedem Supermarkt und er lässt sich vielseitig in den Speiseplan einbeziehen. Hüttenkäse ist kalorienarm und enthält viel des für den Muskelwachstum so wichtigen Eiweißes. Hüttenkäse kann man auch gut pur als kleine Zwischenmahlzeit essen; wem er pur zu fade schmeckt, der rührt einen Teelöffel Ketchup oder Senf hinein.

Thunfisch

Extrem lecker, vielseitig einsetzbar und reich an hochwertigem Eiweiß. Wer Thunfisch pur nicht mag, kauft sich Thunfischsalat, der in verschiedenen Variationen in jedem gut sortierten Supermarkt erhältlich ist. Natürlich ist Thunfisch auch eine leckere Zutat für jeden frischen Salat.

Kidneybohnen und Mais

Kidneybohnen und Mais passen hervorragend zusammen und liefern jede Menge hochwertiges Eiweiß, das der Körper direkt für den Muskelwachstum verwendet. Ob Chili-con-Carne oder ein Mais-Salat mit Kidneybohnen und weiteren Zutaten – probieren Sie die beiden Gemüse mal im Duett.

Harzer Käse

Normaler Käse enthält zwar ebenfalls viel Eiweiß, aber auch jede Menge Fett. Harzer Käse ist ein Sauermilchkäse mit schlappen 0,7 % Fett, aber starken 30 % Eiweiß. Und er schmeckt auch noch hervorragend!

Sojabohnen

Mit einem pflanzlichen Eiweißanteil von immerhin 37,6 %  eignen sich Sojabohnen auch hervorragend für den Muskelaufbau. Sie lassen sich außerdem vielseitig in den Speiseplan integrieren, zum Beispiel als Beilage oder als Zutat in einem frischen Salat.

Erdnüsse

Erdnüsse enthalten viel Protein und sind außerdem reich an Kalium und Niacin. Aufgrund ihres hohen Kalorien- und Fettgehalts eignen sie sich aber eher als kleiner Snack.

Joghurt, Natur

Joghurt enthält relativ viel Eiweiß, ist superlecker und wirkt sich positiv auf die Darmflora aus. Dies wiederum führt dazu, dass der Körper wichtige Nährstoffe besser aufnehmen und verwerten kann. Für Naturjoghurt gibt es also gleich mehrere gute Gründe. Wem er so zu fade ist, der kann ihn wunderbar mit Früchten und Obst aufpeppen.

Leber

Der Verzehr von Innereien ist nicht jedermanns Sache, aber wer dem gegenüber nicht abgeneigt ist, findet in Kalbs- oder Lammleber eine gute Eiweißquelle, die darüber hinaus reich an Vitamin B 5 ist. Dieses Vitamin wirkt sich unter anderem auf den Fettstoffwechsel positiv aus.

Sonnenblumenkerne

Mit 26,5 % Eiweiß sind Sonnenblumenkerne eine gute Proteinquelle. Darüber hinaus enthalten sie viele weitere wertvolle Nährstoffe wie Vitamin E, das beim Kampf gegen Freie Radikale hilfreich ist und vor Zellschäden schützt. Die Sonnenblumenkerne machen sich sehr gut als Zutat in einem frischen, leckeren Salat.

Selbstgemachtes Popcorn

Naschen Sie doch mal Popcorn – ohne Butter und Zucker! Dann überrascht das Popcorn als gute, gesunde Eiweißquelle mit einem Proteingehalt von annähernd 13 %.

Kürbiskerne

Kürbiskerne enthalten jede Menge Eiweiß (24,4 Gramm pro 100 Gramm) und sind außerdem reich an Zink, einem Mineralstoff, der sich positiv auf das Hungergefühl auswirkt. Bei ausreichender Zink-Aufnahme ereilen einen seltener Heißhungerattacken auf kalorienreiche und fette Lebensmittel.

Zurück Weiter

  • 1
    Fitnesstraining für Männer
  • 2
    Muskelaufbau
  • 3
    Trainingsübungen
  • 4
    Power-Food
  • 5
    Sixpack
  • 6
    Fett abbauen